Brief von Collin

SONY DSC

Collin

Hallo Theo!Mann – kannst du dich noch an den 22. Juli erinnern. Da kamen diese Typen aus dem Waldviertel und haben mich einfach in ihr Auto gepackt und mitgenommen. Die Fahrt hat ganz schön lange gedauert – ich war dann echt groggy und hab gleich die ganze Nacht durchgepennt. Die haben sich riesig gefreut, weil ich überhaupt keinen Muckser gemacht habe. Diese ganzen neuen Eindrücke haben mich echt vergessen lassen, dass ich keine Mama und Geschwister mehr um mich habe. Die nächsten Tage waren echt hart – diese Wahnsinnshitze! Ich hab geglaubt, dass es im Waldviertel doch etwas kühler ist – aber da hab ich mich getäuscht. Zum Glück haben die jede Menge kalte Fliesen, wo man´s ganz gut aushält.Naja – so ganz alleine im Hundeleben ist´s auch nix, also habe ich mich natürlich gleich auf die Suche nach neuen Freunden gemacht, aber das ist gar nicht so leicht, wie ich mir das vorgestellt habe! Mit den Hündinnen komme ich ja ganz gut aus, aber die etwas älteren Rüden wollen gar nicht mehr so gern spielen. Aber einen Boxer hab ich gefunden – wir sind auf einer Wellenlänge und haben eine richtige Gaude. Es gibt richtig viele Hunde in Gastern, das ist richtig spannend!

Jedenfalls gibt es ja so viel Neues zu erkunden! Anfangs habe ich mich überall umgesehen, aber Frauchen und Herrchen waren da nicht so einverstanden. Die haben mir dann einen eigenen Bereich im Garten abgezäunt, wo ich jetzt meine ganzen Spielsachen drinnen habe. Da geht´s manchmal richtig zur Sache, wenn wir so herumbalgen.

Am 20. August war ich bei der Tierärztin und habe mir die zweiten Impfungen abgeholt – das war ziemlich aufregend, war aber kein Problem. Nächsten Tag hatte ich dann schon meinen ersten Schultag in der Welpenschule in Schrems. Ich bin zwar der jüngste Welpe in meiner Gruppe, aber die anderen haben noch gar nix drauf. Ich mein, die Kommandos „Sitz“ und „Platz“ sind doch wirklich kein Problem – oder? Außerdem freuen sich dann alle, wenn ich das mache und geben mir meistens ein kleines Leckerli! Was mich etwas nervt, sind diese komischen Spaziergänge an der Leine. Erstens juckt mich dieses Ding am Hals und dann kann ich nicht tut und lassen, was ich will. Aber so wie´s aussieht, gehört das einfach dazu – daran werde ich mich halt gewöhnen müssen.

Eine Sache verstehe ich überhaupt nicht. Mir macht es einfach einen Riesenspaß, alles was in meinen Fang passt, anzuknabbern. Ich könnte das stundenlang machen. Mein Frauchen und Herrchen sind da richtige Spielverderber. Ständig nehmen sie mir die Sachen wieder weg. Was ich noch toll finde, ist das Zerren an Kleidungsstücken – aber auch da hält sich die Freude der Menschen in Grenzen – komisch, oder? Beim Herumbalgen muss ich das Herumknabbern an den Ohren und Händen auch Weglassen – die Weicheier sind sonst immer gleich beleidigt, wenn sie eine Schramme abbekommen.

Weißt du, was mir am meisten Spaß macht? Wenn ich gegen 04:00 in der Früh mal alle aus dem Schlaf hole. Ich penne ja in einer gemütlichen Box im Schlafzimmer und muss dann ja auch mal auf die Morgentoilette. Die sind dann immer richtig fertig, wenn sie aus den Federn müssen. Dann lasse ich sie meist noch etwas schlafen, aber um 05:15 geht´s dann richtig los! Ich habe´s ja leichter, denn ich leg dann ein gemütliches Vormittagsmützchen ein, wenn Frauli und Herrli arbeiten gehen müssen!

Das Essen schmeckt richtig gut! Ich bekomme immer tolles Trockenfutter und ab und zu gibt´s dann auch Nudeln oder Reis dazu, hin und wieder auch Hühnchenfleisch oder so was! Ich hau mir da immer den Wanst voll – immerhin habe ich schon 11 kg, bin aber auch um einiges größer geworden.

Es ist ja unglaublich, was die Menschen für ein Theater machen wenn sie mich sehen. Ich höre immer nur „… ist der aber süß ….“ oder „…. wow – ist das ein schöner Hund ….“. Ich werde da beinahe verlegen, aber es freut micht auch, dass alle so nett zu mir sind. Deswegen gehe ich auch immer gleich zu den Leuten hin, die mögen das auch und streicheln mich dann immer. Kinder finde ich auch ganz toll. Ich muss nur etwas aufpassen, wenn ich mit ihnen spiele. Wenn ich´s übertreibe, dann fürchten sich die etwas.

Ja, lieber Theo – mir geht´s also ganz gut hier in Gastern und du glaubst gar nicht, wie schnell man sich an dieses Menschenpack gewöhnt! Anfangs war mir das ja noch ziemlich egal, aber mittlerweile freue ich mich irrsinnig, wenn meine neuen Rudelmitglieder alle da sind. Ab und zu fahren sie mit dem Auto weg, aber meistens nur kurz. Wenn sie wiederkommen, dann kann ich mich richtig freuen! Aber ich glaube, denen geht´s genau so! Abgesehen davon nehmen mich die eh oft mit – wir waren schon 4 oder 5 Mal Baden, das Waldviertel ist ja voll von diesen Teichen. Schwimmen ist überhaupt super – ich hab gar nicht gewusst, dass ich das überhaupt kann!

Ich muss jetzt aufhören, denn das Mittagessen wartet schon und ich habe wieder mächtig Kohldampf!!! Ich schick dir noch ein paar Fotos von mir und meinem neuen Rudel, damit du auch siehst, was sich alles tut bei mir!

Liebe Grüße aus dem Waldviertel!

sVUoWSFsLZPCbElhl8h19sTHX8JN2u393_iBnXITgO0

Hinterlasse eine Antwort